Erkrankungen der Atemwege

Anamnesegespräch

Atemwegserkrankungen sind eine der häufigsten Ursachen für eine verminderte Leistung von Sportpferden. Nicht immer ist jedoch der Ursprung so offensichtlich. Neben Nasenausfluss oder Husten, zeigen die Pferde häufig lediglich vermehrtes Schwitzen, sie sind nicht so locker und losgelassen wie früher, zeigen vermehrtes Nachatmen oder Bauchatmung. In den meisten Fällen beginnt hier die Diagnostik mit der Aufnahme eines genauen Vorberichtes, der Beurteilung von Haltungs- und Managementfaktoren, der von Ihnen beobachteten Symptomatik und Kontrolle des Impfstatus. Auch wenn es Ihnen vielleicht anfangs etwas penibel vorkommt, helfen diese Informationen weiter das Krankheitsbild einzugrenzen.  Auch eine grobe Zuordnung der Symptomatik zu Erkrankungen der oberen (Nasengänge, Nasenmuscheln, Kehlkopf, Luftsäcke) oder unteren Atemwege (Luftröhre, Bronchien, Lunge) wird hierdurch ermöglicht.

Diagnostik – Was wird untersucht?

Nach Aufnahme der Anamnese (Vorbericht) und der klinischen Untersuchung in Ruhe und ggf. unter standardisierter Belastung legen wir im nächsten Schritt gemeinsam den weiteren Untersuchungsablauf fest.
Häufig folgen

  • eine arterielle Blutgasanalyse
  • eine endoskopische Untersuchung der Nasengänge, des Kehlkopfes, der Luftsäcke,  der Luftröhre und der Bronchien
  • eine zytologische Untersuchung von Tracheo-Bronchial-Sekret (TBS) aus der Luftröhre und/oder Spülflüssigkeit aus den Bronchien (Broncho-Alveoläre-Lavage)

Je nach Befund können notwendig werden:

  • röntgenologische Untersuchungen des Kopfes, Kehlkopfes und der Lunge
  • sonographische Untersuchungen des Kehlkopfes und der Lunge (Ultraschall)

Ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass ich Ihrem Pferd und Ihnen den Transportstress in eine Klinik ersparen kann, da es mir aufgrund meiner mobilen Geräte möglich ist, die genannten Untersuchungen bei Ihnen im Heimatstall durchzuführen. Lediglich Proben für spezifische virologische, hämatologische, zytologische oder mikrobiologische Untersuchungen schicke ich in spezialisierte Fremdlabore.

Diagnose & Therapie

Aufgrund der erhobenen Befunde erfolgt die Diagnosestellung, welche ich Ihnen gerne ausführlich erkläre. Im Anschluss erhalten Sie von mir einen schriftlichen Befundbericht und Therapieplan, der in den meisten Fällen sowohl medikamentöse Maßnahmen als auch Hinweise zu einem optimalem Fütterungs- und Haltungsmanagement beinhaltet. Diese sind häufig für einen dauerhaften Therapieerfolg entscheidend.
Gerne möchte ich mit Ihnen als Pferdehalter Hand in Hand arbeiten, um aufkommende Probleme und Therapierückschritte zeitnah angehen zu können, aber auch um mich mit Ihnen über die neu gewonnene Lebensqualität Ihres Freizeitpartners oder das wiedergewonnene Leistungsniveau Ihres Sportpartners freuen zu können.
Bitte zögern Sie nicht nachzufragen und Probleme anzusprechen. Dies ist wichtig dafür, dass wir gemeinsam den bestmöglichen Weg für Ihr Pferd und Sie unter den gegebenen Verhältnissen finden.